hecht-angeln.com

Angeltechniken, Montagen und Köder

Drop Shot Angeln auf Hecht

Das Drop Shot Angeln ist eine Angeltechnik, die sich durch besonders langsame und und naturgetreue Köderbewegungen auszeichnet. Der Drop Shot Köder schwebt schwerelos im Wasser und wird in Zeitlupentempo eingeholt, was den Raubfischen mehr Zeit zum Biss verleiht. Daher kann das Drop Shot Angeln besonders in den kalten Wintermonaten, wenn der Hecht schnelle Bewegungen scheut und etwas träge am Gewässergrund steht, empfohlen werden. Allerdings ist das Hechtangeln im Winter nicht der einzige Einsatzzweck des Drop Shot Angeln. In welchen Situationen Drop Shot Angeln besonders erfolgreich ist, wie die Montage aufgebaut ist und auf was man bei dieser Art zu Angeln achten sollte erfährt man im Folgenden.

Prinzip des Drop Shot Angelns

Ursprünglich was das Drop Shot Angeln eine Angeltechnik die ausschließlich zum Vertikalangeln vom Boot aus verwendet wurde, aber recht schnell erkannten interessierte Angler das sich das Drop Shot Angeln auch vom Ufer aus sehr erfolgreich einsetzbar ist. Vergleicht man diese Art zu Angeln mit dem Spinnfischen mit Gummifischen, so fallen sofort einige Unterschiede auf, die das Drop Shot Angeln kennzeichnen. Angefangen beim Gummifisch: beim Spinnfischen wird ein Gummifisch verwendet, der einen Bleikopf trägt. Wird der Gummifisch ins Wasser geworfen, dann sinkt er recht schnell auf den Gewässergrund ab. Durch Einholen des Köders wird der Gummifisch vom Grund abgehoben und sinkt bei Spinnstopps direkt wieder auf den Gewässergrund ab. Beim Drop Shot Angeln hingegen wird ein Gummifsch ohne Bleibeschweerung verwendet. Das Blei, welches Drop Shot Blei genannt wird, wird nicht direkt am Gummifisch sondern an einem Seitenarm in einem Abstand von 30 bis 100cm vom Gummiköder angebracht. Wird die Drop Shot Montage ins Wassser geworfen sinnkt des Blei am Seitenarm auf den Gewässergrund und der Gummifisch wird bis auf einen Abstand von 30 bis 100cm Richtung Grund gezogen und schwebt dann nach dem Absinken fast schwerelos über dem Gewässergrund. Schon kleinste Unterwasserströhmungen oder das leichte Zittern der Angelspitze durch den Angler sorgen dafür das sich der Gummifisch, der in der Regel aus einem sehr weichen Gummi hergestellt ist, natürlich bewegt. Auch das Einholtempo unterscheidet sich beim Drop Shot Angeln elementar vom Spinnfischen. Beim Drop Shot Angeln wird der Köder extrem lamgsam eingeholt und dieses Einholen wird durch längere Pausen unterbrochen in denen der Angler nur mit der Rutenspitze zittert und den Köder dadurch minimal bewegt. Genau diese langsame Bewegungen sind es, die das Drop Shot Angeln charakterisieren. Dies in Kombination mit einem, durch die Länge des Seitenarmes, einstellbaren Abstand des Köders zum Gewässergrund machen diese Art zu Angeln in vielen Situationen zu einer mächtigen und sehr fängigen Alternative zum Spinnfischen.

Die Drop Shot Montage

Das Vorfach das für die Drop Shot Montage Verwendung findet, sollte unbedingt geschmeidig und nicht steif sein, damit der Gummifisch die Lebendigkeit nicht verliert, die es braucht um den Hecht zum Anbiss zu verleiten. Carbon Vorfächer sind genau richtig und werden auch zum Zanderangeln benutzt. Die Vorfächer sollten nach einer erfolgreichen Landung auf ihre Funktionalität und Beschädigungen untersucht werden, da Hechtzähne ihre Spuren hinterlassen können und die Vorfächer beim nächsten Biss reißen können.

Bei der Auswahl der Hakens für die Drop Shot Montage sollte auf zwei Dinge geachtet werden. Die Haken sollten extrem scharf und leicht sein. Zu schwere Haken beeindrächtigen die naturgetreuen Bewegungen und die Schwimmeigenschaft des Gummifisches. In der Regel verwendet man größere, dünndrahtige Einzelhaken, allerdings spricht auch nicht gegen geschickt montierte, nicht zu große Drillinge. Beim Aufbau der Drop Shot Montage muss bei allen Teilen darauf geachtet werden das diese die Beweglichkeit des Drop Shot Köders nicht beeinflussen.

Zusammenbau der Drop Shot Montage

1. Das Vorfach wird durch eine einfache Klemmhülse gefädelt und gleich danach durch die Öse eines kleinen Wirbels. Anschließend mit dem Ende des Vorfaches wieder durch die Klemmhülse zurück bis eine kleine Schlaufe entsteht die dann zusammen geknipst werden kann.

2. Der Haken muss am Kopfende eine Öse besitzen wodurch das Raubfischvorfach gezogen wird und die Hakenöse nach oben zeigt und der Drop Shot Haken seitlich davon steht. Der Angelhaken sollte kein zu großes Eigengewicht haben und dünnschenkelig sein um das Spiel des Gummifisches in keinster Weise zu beeinträchtigen. Solche Feinheiten sind es die bei dieser Montage den Erfolg ausmachen.

3. Um die Montage an der Angelschnur einhängen zu können wird noch ein kleiner Metallring oder Einhänger benötigt den wir direkt nach der letzten Klemmhülse aufziehen und dann das Vorfachende wieder durch die letzte Klemmhülse hindurchziehen bis der Ring mit etwas Spielraum unterhalb der Klemmhülse hängt.

4. Klemmhülse zukneifen fixieren und fertig ist die Drop Shot Montage. Nicht vergessen unterhalb der Montage das Birnen oder Rundblei in die Öse einzuhängen damit der Gummifisch oberhalb seine ganze Vielfalt entfachen kann.

Welcher Drop Shot Köder auf Hecht?

Bei den Drop Shot Ködern stehen dem Angler zahlreiche Formen, Farben und Varianten zur Verfügung. Formen wie Fischnachbildungen, Wurmformen oder Froschimmitate gehören zu den Basisformen. Gemeinsam haben die meisten Modelle das sie aus einem sehr weichen Gummimaterial bestehen. Dies ist notwendig da sich die Drop Shot Köder im Einsatz durch geringe Strömungen oder Bewegungen, die über die Angelschnur übertragen werden, in Bewegung setzen sollen. Zum Angeln auf Hecht können gerne größere Modelle mit einer Größe von 10 bis 20cm gewählt werden. Ob man sich für ein Fischimmitat oder eine Froschimmitat als Drop Shot Köder entscheidet bleibt jedem Angler selbst überlassen. Man kann sich jedoch an den natürlichen Gegebenheiten orientieren. Gibt es im Gewässer viele Frösche kann ein Froschimmitat sehr gute Dienste leisten. Ist dies nicht der Fall, so sollte man einen Gummifisch bevorzugen.

Drop Shot Angeln vom Boot aus

Beim Drop Shot Angeln vom Boote aus sollte die Angelrute waagrecht über den Bootsrand in einem Rutenhalter liegen um Bewegungen des Angelbootes direkt auf die Angelrute zu übertragen um somit dem Gummifisch das notwendige Leben einzuhauchen. Jedoch ist nicht immer Wind oder Wellengang vorhanden und ohne Bewegung des Gummifisches folgen keine Bisse. Hier sollte einfach ein bisschen nachgeholfen werden und durch leichte Körperbewegungen des Oberkörpers das Angelboot zum Schaukeln gebracht werden. Natürlich alles so angepasst wie es bei richtigem Windaufkommen oder Wellengang abläuft. Die Rutenspitze kann wenn es auf Hecht geht ruhig etwas härter sein, was beim Angeln auf Zander gerade umgekehrt ist. Kenner dieser Anglerei schwören auf harte Rutenspitzen da sich nach Ihrer Meinung die ganzen Aktivitäten 1 zu 1 auf die gesamte Angelrute übertragen lassen wie wir es vom Gummifischangeln oder Blinkern auf Hecht her kennen.

Einsatzfelder des Drop Shot Angelns

Im Winter wenn die Wassertemperatur abfällt reduzieren die Fische ihren Stoffwechsel und teilen ihre Kräfte ein. In dieser Zeit vermeidet auch der Hecht jede schnelle Bewegung um seine Fettreserven optimal auszunutzen. Es ist auch nicht verwunderlich das er nun nicht mehr schnell vorbeiziehenden Beutefischen hinterherjagt sondern die langsam geführten Köder bevorzugt. Da beim Drop Shot Angeln der Köder sehr langsam geführt wird ist diese Art des Angelns ideal um in den kalten Wintermonaten die Hechte an den Haken zu locken.

Gelegentlich kennt man den Standort eines besonders kapitalen Hechtes sehr genau und möchte diesen gezielt befischen. Beim Spinnfischen wird der Köder recht schnell geführt und ist daher auch nur relativ kurz in dem meist kleinen Gebiet, in dem man den Hecht erwartet. Beim Drop Shot Angeln kann man den Köder hingegen sogar mehrere Minuten an einer Stelle verharren lassen und diesen nur durch feine Bewegungen der Rutenspitze natürlich bewegen. Dadurch kann man solche Hotspots extrem intensiv befischen und selbst den vorsichtigsten Hecht an den Haken locken.

In sehr hindernissreichen Gewässern halten sich häufig besonders kapitale Hechte auf. Meist wird an solchen Gewässern eher selten geangelt da das Spinnfischen aufgrund der vielen Hindernisse kaum möglich ist. Auch hier kann das Drop Shot Angeln einen beachtlichen Vorteil bringen. Beim Drop Shot Angeln reicht schon eine Lücken von beispielsweise 2 Metern in einem Seerosenfeld um den Köder dort hinzuwerfen und diesen dort verführerisch schwimmen zu lassen. Sehr häufig dauert es nur kurze Zeit bis ein Hecht zuschnappt und den Köder attackiert.

Dies sind nur einige Einsatzbereiche in denen das Drop Shot Angeln eingesetzt werden kann und dessen Vorteile unter Beweis stellen kann. Es gibt noch unzählige Möglichkeiten wie und wo diese Art zu Angeln eingesetzt werden kann. Daher sollte jeder Angler diese Interessante Angeltechnik mal ausprobieren und seine eigenen Erfahrungen machen.