hecht-angeln.com

Angeltechniken, Montagen und Köder

Köderfische und Wallerholz beim Angeln auf Hecht

Selbstverständlich ist es auch möglich, mit Köderfischen auf Hecht zu angeln. Zu unterscheiden sind dabei zwei wichtige Köderfischmontagen. Bei der einen Montage werden die Köderfische an einer Laufleine angeboten, bei der anderen werden die Köderfische auf dem Grund schwebend und geschleppt präsentiert, um den Hecht zum Anbiss zu verleiten. Geeignet, um mit Köderfischen auf Hecht zu angeln, sind vor allem solche Plätze, an denen tiefes Wasser vorhanden ist.

Der Hecht kann dann seiner Natur entsprechend von unten auf die Köderfische zuschnellen. Zugleich sollten aber auch solche Gewässerstellen ausgewählt werden, in denen viele Beutefische des Hechtes vorkommen: Der Hecht folgt seinen Beutefischen und ist somit wohl kaum an Gewässerstellen ausfindig zu machen, an denen er keine Nahrungsquellen nutzen kann. Mehr darüber, wie man mit Köderfischen den Hecht anlocken und wie man das Wallerholz zusätzlich beim Angeln auf Hecht verwenden kann, erfahren Sie im Folgenden.

Gewässerkunde ist Pflicht

Wer mit einer Köderfischmontage auf Hecht angeln möchte, muss das ausgewählte Gewässer sehr gut kennen. Nur so ist es möglich, das geeignete System für dieses Vorhaben auszuwählen. Beachtet werden müssen dabei auch immer die aktuellen Rahmenbedingungen. Von der Vorstellung, es gäbe die einzig wahre Köderfischmontage, sollte sich der Angler hingegen schnell verabschieden. Auch die Auswahl des Köderfisches sowie die Größen der verwendeten Fische spielen eine wichtige Rolle für den Erfolg. Ein beliebter Fehler beim Angeln mit Köderfischen auf den Hecht ist es zum Beispiel, zu kleine Köderfische auszuwählen. Köderfische, die nur eine Länge von wenigen Zentimetern aufweisen, scheinen nicht besonders gut geeignet zu sein, um einen Hecht zu angeln. Schließlich stehen auf dem Speiseplan dieses Raubfisches in der Regel sehr viel größere Fische, die eine fette Beute versprechen und für die sich der Kraftaufwand der Attacke lohnt. Ideal ist es dabei, wenn der Angler solche Fische als Köderfische verwendet, die auch natürlich in dem jeweiligen Gewässer vorkommen: Diese Beute wird der Hecht kennen und nur zu gerne genauer unter die Lupe nehmen.

Köderfische für ihren Einsatz vorbereiten

Mit mindestens drei Methoden lassen sich Köderfische gut für ihren Einsatz beim Angeln auf Hecht vorbereiten. Damit der Hecht die potenzielle Beute gut orten kann, empfiehlt es sich, wenn die Köderfische über den Gewässergrund schweben. Erreichen kann der Angler dieses zum einen, indem er mit einer Einwegspritze zusätzliche Luft in den Köderfisch einführt, sodass ein Auftrieb erzeugt werden kann. Zusätzlich empfiehlt es sich, die Schwimmblase der Köderfische beim Angeln auf Hecht nicht zu durchstoßen, um noch mehr Auftrieb zu erzeugen. Da der Hecht aber nicht nur auf optische Reize anspringt, sondern auch einen guten Geruchssinn sein eigen nennen kann, sollte man auch in diesem Bereich einen zusätzlichen Reiz schaffen. Gelingen kann dies, indem man die Köderfische an ihren Flanken einschneidet. So geben die Köderfische einen verführerischen Geruch ab, dem der Hecht kaum widerstehen können sollte. Die Tipps zur Vorbereitung der Köderfische zeigen, dass man beim Angeln auf Hecht durchaus planvoll vorgehen sollte, um die Fangaussichten verbessern zu können. Wer das Unterfangen hingegen ohne große Vorbereitungen angeht oder nicht bereit ist, die eigenen Erfahrungen zu reflektieren, kann mitunter auch längere Zeit erfolglos bleiben.

Wallerholz auch beim Angeln auf Hecht einsetzen?

Das Wallerholz ist, wie der Name schon besagt, eigentlich für das Angeln auf Welse von besonderer Bedeutung. Unter einem Wallerholz versteht man dabei ein gewundenes Holzstück, mit dem Angler auf das Wasser schlagen, um Schallwellen zu erzeugen. Diese Schallwellen wiederum locken den Wels an. Auch für Angler, die auf Hecht angeln möchten, ist das Wallerholz allerdings nicht uninteressant. Der Hecht zählt nämlich ebenfalls zu den Raubfischen, die sensibel auf Schallwellen reagieren und diese bei ihrer Jagd berücksichtigen. Manch ein Angler befürchtet zwar, dass mit dem Wallerholz Hechte eher vertrieben als angelockt werden können, diese Befürchtungen sind allerdings unbegründet.

Möchte man das Angeln mit Köderfischen und die Verwendung des Wallerholzes kombinieren, sollte man wie folgt vorgehen. In einem ersten Schritt taucht man das Wallerholz ins Wasser und schwenkt es so, dass die gewünschten Schallwellen entstehen. Erst in einem zweiten Schritt wird dann die Köderfischmontage ausgeworfen. Dieses Vorgehen wiederholt der Angler am besten alle 20 Minuten oder aber nach jedem erfolgreichen Fang.