hecht-angeln.com

Angeltechniken, Montagen und Köder

Einen Hecht über dem Feuer Grillen

Speziell bei längeren Aufenthalten, wenn man beispielsweise das Wochenende am Angelsee verbringt, macht es das Angeln angenehmer wenn man ein kleines Feuer macht. Dann kann man Würstchen grillen oder einfach in der Nacht am Feuer sitzen. Da liegt es nahe auch man einen frisch gefangenen Fisch zu grillen. Dies ist sehr einfach möglich und der zuvor gefangene Fisch schmeckt am Wasser sehr lecker. Einen frischeren Fisch kann man sicher nicht bekommen. In diesem Bericht wollen wir Tipps geben was zu beachten ist und wie man den Hecht vorbereiten muss.

Vorbereitung vor dem Grillen

Zum Grillen benötigt man entweder einen Grill oder ein kleines Feuer. Dabei sollte man zuerst abklären ob es am jeweiligen Angelsee erlaubt ist ein Feuer zu machen oder den Grill zu verwenden. Hier gibt der Angelseebetreiber gerne Auskunft. Ein kleines Feuer sollte man frühzeitig anzünden damit sich genügend Glut bildet um den Hecht grillen zu können.

Nachdem man den Hecht gefangen und getötet hat sollte man diesen Ausnehmen. Zudem sollte man den Hecht schuppen und waschen. Dann schneidet man an den Flanken mehrere vertikalen Einschnitte in die Haut und reibt diese mit Salz und Pfeffer ein. Nun ist der Hecht optimal für das Grillen am offenen Feuer vorbereitet. Man hat nun mehrere Möglichkeiten wie man den Hecht grillen kann.

Möglichkeit 1: Hecht in Alufolie

Bei dieser Möglichkeit wird etwas Butter, Gewürze und einige Zitronenstücke in das Innere des Hechtes gegeben. Dann wird der Hecht in mehrere Lagen Alufolie eingewickelt. Den so vorbereiteten Hecht legt man dann in die Nähe des Feuers und lässt ihn dann durch die Hitze des Feuers garen. Auch wenn man anfangs etwas unsicher ist, wie nah der Hecht am Feuer liegen muss, bekommt man da sehr schnell ein Gefühl dafür. Auch wenn der Hecht auf diese Weise nicht das typische Grillaroma bekommt bleibt das Fleich sehr saftig und übernimmt den feinen Geschmack der Kräuter.

Möglichkeit 2: Hecht über dem Feuer

Hierbei wird ein langer Ast vorbereitet der durch das Maul des Hechtes durch den Körper bis zum Schwanzende geführt wird. Nun kann man auf den beiden Seiten des Feuers je einen Y-Ast in den Untergrund treiben und den Hecht mit dem Ast darin über das Feuer hängen. Speziell wenn der Hecht gar ist, muss man etwas vorsichtig sein und darf den Fisch nicht mehr drehen da der Hecht sonst vom Ast fallen könnte. Aus diesem Grund sollte auch der Kopf nicht entfernt werden, da dieser zusätzlichen Halt bietet.

Egal für welche Art man sich entscheidet. Ein frisch gefangener Hecht der sofort am Angelsee gegrillt wird schmeckt total lecker.

Bei längeren Aufenthalten lohnt sich auch ein professioneller Grill. Für Gruppenausflüge oder die Familie auf jeden Fall zu empfehlen. Bei solchen Grills sinkt die Waldbranntgefahr.