hecht-angeln.com

Angeltechniken, Montagen und Köder

Auf Hecht angeln mit einem Gummi Wobbler

Das Angeln auf Hecht ist in den letzten Jahren schwieriger geworden. Dies liegt zum einen daran, dass sich der Hecht mitunter schon an die vielen unterschiedlichen Köder, mit denen Angler ihm nachstellen möchten, gewöhnt hat. Zum anderen spielt aber auch die allgemeine Überfischung oft eine Rolle, wenn sich Angler plötzlich schwer tun, einen Hecht zu angeln. Hier sind Tricks gefragt, die nicht jeder Angler kennt, um die eigenen Erfolgschancen wieder steigen zu lassen. Solche Tricks können auch darin bestehen, zu einem außergewöhnlichen Köder zu greifen. Als solche können ohne Frage die Gummi Wobbler der neusten Generation betrachtet werden. Gummi Wobbler sollten nahezu jeden Angler, der sie einmal getestet hat, überzeugen. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die neuen Gummi Wobbler das Potenzial aufweisen, die Bewegungen echter Beutefische sehr gut nachzuahmen. Hiervon geht für den Hecht – aber nicht nur für ihn, sondern auch für viele andere Raubfische – ein besonderer Reiz aus, muss er doch zwangsläufig annehmen, der Köder sei eine lohnenswerte Beute. Im Folgenden erfahren Sie mehr dazu, wie sich Gummi Wobbler beim Schleppangeln auf Hecht und beim Angeln vom Ufer aus verwenden lassen und welche Extras bei diesem Köder sinnvoll und zielführend sind.

Gummi Wobbler sind beliebt bei Schleppanglern

Die Gummi Wobbler der neuen Generation sind insbesondere unter Schleppanglern beliebt. Die neuen Gummi Wobbler zeichnen sich vor allem durch ihre Größe aus, sodass man von einem wahren Trend hin zum Riesenwuchs sprechen kann. Neben der gigantischen Größe sorgen aber auch die Fang- und Laufeigenschaften, mit denen sich dieser Köder brüsten kann, für seine Beliebtheit. Der Gummi Wobbler legt ein sehr natürliches Schwimm- und Tauchverhalten an den Tag, sodass er sich hervorragend für den Einsatz auf großen Freiflächen eignet. Der besondere Köder hat allerdings auch seinen Preis: Es ist allerdings anzunehmen, dass sich auch dieser im Laufe der Zeit zunehmend reduzieren wird, wenn der erste Hype um die neuen Gummi Wobbler erst einmal vorübergegangen ist.

Angler, die das Schleppangeln mit einem Gummi Wobbler praktizieren möchten, können auf unterschiedliche Ausführungen des Köders zurückgreifen. Eine Tauchlippe sorgt dabei dafür, dass der Köder seine bestimmungsgemäße Tiefe erreichen kann, sodass dem Hecht auch im Herbst, wenn es bereits kälter geworden ist, gut nachgestellt werden kann. Die Größe und die scharfen Drillinge des Gummi Wobblers tun ein Übriges, damit der Angler erfolgreich einen Hecht fangen kann. Der Hecht geht den Gummi Wobbler beim Schleppangeln dabei gerne von unten an: Dies könnte man als Indiz dafür werten, dass das Schleppangeln mit Gummi Wobbler an tieferen Gewässerstellen sehr gut praktizierbar ist und dem Hecht sein natürliches Angriffsverhalten ermöglicht.

Nützliche Extras bei Gummi Wobblern

Für den Angler, der auf Hecht angeln möchte, dabei aber zurecht Fehlbisse fürchtet, können sich Gummi Wobbler lohnen, die mit einem weiteren Drilling aufwarten können. Zudem haben sich einzelne Gummi Wobbler beim Angeln auf Hecht mittlerweile besonders bewährt: Als Beispiel kann hier ein Forellenwobbler genannt werden, der, wenn er zum Schleppangeln eingesetzt werden soll, ein sehr hohes Gewicht und eine ausladende Größe aufweist. Er eignet sich wirklich hervorragend zum Schleppangeln auf Hecht. Um einen solchen Köder allerdings sicher führen zu können, bedarf es besonderer Angelruten, die mit einem hohen Ködergewicht umgehen können, sowie geflochtener Angelschnur. Letztere ist am besten geeignet, mit dem hohen Ködergewicht umzugehen und weist im Gegensatz zu der monofilen Angelschnur nicht das Manko auf, dass der Drilling nicht stramm genug im Hechtmaul platziert werden kann.

Vom Land aus mit Gummi Wobblern angeln

Dass die Gummi Wobbler der neusten Generation hervorragend für das Schleppangeln auf Hecht geeignet sind, sollte inzwischen verständlich geworden sein. Dies bedeutet allerdings nicht automatisch, dass diese Köder für andere Angler tabu wären. Ganz im Gegenteil können sich auch Angler, die von Land aus auf den Hecht angeln, auf die positiven Eigenschaften der Gummi Wobbler verlassen. Beachten muss man dabei aber, dass man die Größe und das Gewicht der Gummi Wobbler in diesem Fall den anders gelagerten Erfordernissen anpasst. Vor allem das Gewicht des Gummi Wobblers muss dabei geringer ausfallen als beim Schleppangeln mit diesen Ködern. Angler, die vom Ufer aus auf Hecht angeln, müssen auch nicht auf Gummi Wobbler verzichten, die eine Forelle imitieren – auch diese Variante gibt es in geringeren Größen und mit einem leichteren Gewicht. Positiv werden alle Angler, die vom Ufer aus mit den neuen Gummi Wobblern angeln, bewerten, dass sich die Köder sehr weit werfen lassen. Der Angler kann seinen Aktionsradius somit ausdehnen und methodisch auf Hecht angeln.

Den Hecht überraschen

Neue Gummi Wobbler haben ohne Frage das Potenzial, einen Hecht zu überraschen und zu überlisten. Dies liegt unter anderem gerade daran, dass die Gummi Wobbler eine Neuerung darstellen und sich der Hecht somit noch nicht an diese Köder gewöhnt haben kann. Ergänzt wird dieser Überraschungsmoment dadurch, dass die neuen Gummi Wobbler gute Laufeigenschaften und natürliche Designs aufweisen, welche die Fängigkeit dieses Köders, wenn es auf Hecht geht, nur noch erhöhen können. Es liegen dementsprechend mehr als genug Gründe vor, die neuen Gummi Wobbler beim Angeln auf Hecht einfach einmal selbst zu testen.